Cordoba

23.04.2008: Etappe von Sevilla über Carmona und Ecija nach Cordoba (150 km)

: Carmona
- aus Sevilla auf N IV / E 25 Richtung Madrid
- Nekropole in Carmona (Überreste römischer Begräbnisstätten)
- schöne Altstadt
- bei Plaza Mayor oder Plaza de San Fernando das Auto stehen lassen und kleinen Rundgang zu Fuß durch die Stadt
- gotische Kirche Santa Maria la Mayor
- Paläste Aguilar und Rueda
- Festung Almohaden auf dem höchsten Punkt der Stadt
- aus Carmona raus durch Puerta de Cordoba

: Ecija
- 12 Türme
- Bratpfanne Andalusiens (im Sommer bis zu 40°)
- Plaza de Espana
- Rundgang im Uhrzeigersinn um Plaza Espana

: Medina Azahara
- vor 1000 Jahren stand hier der prächtigste Palast des Okzidents; heute Ruinen

Speziell der Besuch der Medina Azahara lohnt sich. Es handelt sich um Ruinen einer riesigen Palastanlage, in der man gemütlich herumwandern kann. Hier bekommt man schon einen kleinen Vorgeschmack auf die Mezquita in Cordoba. Da man größtenteils im Freien herumläuft und das Gelände zudem auf einem Hang liegt, empfiehlt sich der Besuch nicht unbedingt zur Mittagszeit, da es hier ziemlich heiß und schattenlos ist.

Übernachtet haben wir in Cordoba im Hotel "Conquistador" direkt gegenüber der Mezquita! Suuuper!!

Die Anfahrt zu diesem Hotel ist jedoch auch hier eine spannende Angelegenheit, bei der uns sogar unser Navi verlassen hat, da das Hotel in einer verkehrsberuhigten Zone liegt, die mit Pollern abgesperrt ist. An diesen Pollern befindet sich ein Sprechgerät, über das man sich beim Hotel melden kann, dann wird die Durchfahrt freigegeben. Das muss man nur erst einmal wissen!! Die Lage und der Blick auf die Mezquita entschädigen dann jedoch für alles. Das Auto wurde - wie übrigens auch schon in Sevilla durch das Hotelpersonal in die Tiefgarage eingeparkt (ca. € 13 €/Tag) - besser ist es wahrscheinlich auch, denn hier ist alles sehr eng. Andere Parkmöglichkeiten sind dort nicht vorhanden (s. auch www.holidaycheck.de).

Cordoba